Überblick gängiger Lernstörungen

Ist Lernen in Ihrer Familie ein Dauerthema? Nicht immer sind Kinder faul oder unwillig. Häufig liegt es daran, dass sie einfach nicht können und erst in die Lage versetzt werden müssen, ihre durchaus vorhandenen Fähigkeiten für sich einsetzen zu können.

Ursachen hierfür kann auch eine der folgenden Lernstörungen sein:

Aufmerksamkeitsstörung HKS Hyperkinetische Störung
ADS Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom
MCD Minimale Cerebrale Dysfunktion) hingegen ist eine (ältere) erklärende Beschreibung
ADHS Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung
Legasthenie Legasthenie wird hauptsächlich in der Medizin (Diagnosen von Ärzten, Psychologen etc.) verwendet sowie vom Bundesverband Legasthenie e. V.

Definition nach ICD – internationale Klassifikation der Diagnosen

Legasthenie wird als Lernstörung beschrieben, die den Schriftspracherwerb betrifft, diese sich nicht auf eine allgemeine Beeinträchtigung der geistigen Entwicklung, Milieu- oder Unterrichtsbedingungen zurückführen lässt.  Vielmehr ist sie das Ergebnis von Teilleistungsschwächen in Wahrnehmung, Motorik, oder sensorischen Integration durch veranlagte oder äußere Einwirkungen entstandene Entwicklungsstörungen des zentralen Nervensystems.

LRS = Lese- und/oder Rechtschreibschwäche Die WHO hat den Begriff Legasthenie durch LRS ersetzt. Er beschreibt eine Lernstörung, die speziell das Lesen und Schreiben betrifft. LRS liegt vor, wenn eine deutliche Diskrepanz zwischen Intelligenz und Rechtschreibleistung vorliegt (IQ >= 85, Rechtschreibleistung im unterdurchschnittlichen Bereich).
Dyskalkulie Rechenschwäche

Definition der WHO

Diese Störung beinhaltet eine umschriebene Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten, die nicht alleine durch eine allgemeine Intelligenzminderung oder eine eindeutig unangemessen Beschulung erklärbar ist. Das Defizit betrifft die Beherrschung grundlegender Rechenfertigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division, weniger die höheren mathematischen Fertigkeiten

Affolter

Mathematisches Denken steht bildlich am Ende vielfältiger Reifungsprozesse. Sind sie geglückt und hat es dazwischen keine Beeinträchtigungen gegeben, ist die Grundlage gelegt um Rechnen zu erlernen.
Gibt es dabei aber Probleme, müssen wir die Entwicklung zurückverfolgen und versuchen herauszufinden, wo es bei diesen komplexen Vorgängen zu Ausfällen und Beeinträchtigungen gekommen sein kann.

Auditive Wahrnehmungsstörung Hörverarbeitung
Visuelle Wahrnehmungsstörung Sehverarbeitung
Binoculares Sehen sogenanntes “Innenschielen”

Binoculares Sehen bedeutet beide Augen zusammen benutzen. Binoculare Sehen ist nur möglich, wenn man fähig ist die Körper-Mittelinie zu überkreuzen.

Diese Fähigkeit ist wichtig für die akademischen Fähigkeiten (Lesen, Schreiben, Vorlesen, Rechnen) sowie die Basis für stressfreies Lernen und für alle anderen Lebensaktivitäten.

Verantwortlich für Raumbewusstsein und Raumorientierung

Lateralität Rechts-/Links-Koordinationsstörung; Motorik-/Steuerungsprobleme in der Bewegungskoordination

In vielen Fällen können wir gemeinsam daran arbeiten eine Verbesserung der Lernfähigkeit herbei zu führen.

Termine

Termine können individuell von Montag bis Freitag auch in den Abendstunden und am Wochenende vereinbart werden. Hausbesuche sind auf Anfrage (zuzüglich Anfahrtskosten) möglich.

Terminänderungen oder Absagen müssen bis spätestens 24 Std. vorher erfolgen, ansonsten muss der Termin in Rechnung gestellt werden!